Tabelle     Spieler     Übersicht

Saison 1999/2000


Übersicht

(1) Ruhland - Annahütte 3:1 (16) Annahütte - Ruhland 3:1
(2) Hosena - Ruhland 1:2 (17) Ruhland - Hosena 0:2
(3) Ruhland - Fort. Senftenberg 1:3 (18) Fort. Senftenberg - Ruhland 1:0
(4) Ortrand II - Ruhland 2:4 (19) Ruhland - Ortrand II 3:2
(5) Ruhland - FSV Lauchhammer II 1:0 (20) FSV Lauchhammer II - Ruhland 3:1
(6) Schipkau - Ruhland 2:0 (21) Ruhland - Schipkau 0:2
(7) Ruhland - Lindenau 0:4 (22) Lindenau - Ruhland 5:0
(8) Großräschen II - Ruhland 3:0 (23) Ruhland - Großräschen II 3:1
(9) Kleinleipisch - Ruhland 1:2 (24) Ruhland - Kleinleipisch 4:1
(10) Ruhland - Hohenbocka 3:3 (25) Hohenbocka - Ruhland 4:2
(11) VfB Senftenberg - Ruhland 2:0 (26) Ruhland - VfB Senftenberg 1:1
(12) Ruhland - Brieske/Senftenberg II 1:1 (27) Brieske/Senftenberg II - Ruhland 4:1
(13) Klettwitz - Ruhland 3:0 (28) Ruhland - Klettwitz 2:2
(14) Ruhland - Meuro 2:2 (29) Meuro - Ruhland 1:0
(15) Großkmehlen - Ruhland 1:0 (30) Ruhland - Großkmehlen 3:1


Ausführliche Spielberichte

(1) Ruhland - Annahütte 3:1 (2:0)

21.08.1999

Es spielten: Mudraschk; List, Knappe, Firl, Handke; Jacobza, Kuhl (Jens Fröhlich), Blei; Adamczyk, Hildebrandt, Stahn
Tore: 1:0 Maik Hildebrandt (16.), 2:0 Jens Adamczyk (22.), 3:0 Steffen Blei (63.), 3:1 Maik Hildebrandt (72., Eigentor)
Ruhland begann mit scharfem Start und legte zwei Tore vor, die erst einmal Ruhe in den Spielaufbau brachten. Die Bälle wurden oft nach vorn geschlagen, doch die Mehrzahl kam sofort zurück. Dabei verloren die Ruhlander den Spielfaden etwas und machten so die Gäste stärker. Nach der Pause kamen die Gäste noch einmal stark auf. Annahütte setzte ein neues Konzept ein, nämlich den Spielaufbau des Gegners früher zu stören. Diese Spielart ging auf, und es klappte sogar mit dem Ehrentreffer.

(2) Hosena - Ruhland 1:2 (0:1)

29.08.1999

Es spielten: Mudraschk; List (Wolff), Knappe, Firl, Handke; Jacobza, Kuhl, Jörg Fröhlich; Adamczyk (Tredup), Hildebrandt, Stahn
Tore: 0:1 Maik Hildebrandt (34.), 0:2 Andreas List (51., Elfmeter), 1:2 (61.)
Im ersten Heimspiel nahm sich Hosena viel vor, kam aber nicht so recht zum Ziel, da Ruhland beweglicher agierte. Mit Andreas List hatten die Gäste einen Antreiber als letzten Mann. Er "speiste" die Mannschaft immer wieder von hinten mit Vorlagen. Die Ruhlander Führung nach einer halben Stunde war verdient. Kurz vor dem Halbzeitpfiff vergab Reichelt den Ausgleich. Mit dem Wiederanpfiff machte Hosena Druck, kam aber durch einen Elfmeter weiter in Rückstand. Der Einsatz der Platzherren brachte lediglich den Anschlusstreffer. Ruhland gewann verdient.

(P) Frauendorf - Ruhland 1:2 (1:0)

05.09.1999

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Knappe, Tredup, Handke; Jacobza, Kuhl (Kügler), Firl (Wolff), Adamczyk, Hildebrandt, Stahn (Krüger)
Tore: 1:0 (30.), 1:1 Marko Stahn (70.), 1:2 Marcel Krüger (90.)
Ein sehr glücklicher Sieg für die Ruhlander gegen die unterklassigen Frauendorfer, den der eingewechselte Marcel Krüger nach dem ersten (!) gelungenen Spielzug 20 Sekunden vor dem Ende sicherstellte. Ruhland versuchte zu wenig über die außen zu spielen, außerdem kam der entscheidende Pass nur selten an. Frauendorf kam mit langen Bällen mehrfach gefährlich vor das Ruhlander Tor, in dem auch der Torhüter nicht den sichersten Eindruck machte. Als sich schon alle mit einer Verlängerung abgefunden hatten, marschierte Maik Hildebrandt auf der rechten Seite los und seine präzise Flanke brachte doch noch die Entscheidung in der regulären Spielzeit. Das Spiel sollte man schnellstmöglichst abhaken und sich an die besseren Leistungen in den ersten beiden Spielen erinnern.

(3) Ruhland - Fort. Senftenberg 1:3 (1:1)

11.09.1999

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Knappe, Tredup, Handke (Wolff); Jacobza, Kuhl, Firl; Adamczyk, Hildebrandt, Blei (Kügler)
Tore: 0:1 (27.), 1:1 Jens Adamczyk (41.), 1:2 (54.), 1:3 (86.)
Die Gäste kamen offensiver und mit mehr Spielharmonie. Die Führung war die Folge. Jens Bogen gab vor der Pause einige Schussproben ab und schlug angriffsorientierte Pässe. Auf der anderen Seite kam Ruhland durch Maik Hildebrandt und Jens Adamczyk zu guten Torversuchen. Es blieb bis zur Schlussminute ein schnelles Angriffsspiel, wobei die Gäste das Umkehrspiel besser beherrschten. Der Gastgeber spielte nach vorn in einigen Aktionen planlos und ohne Anspielpartner.

(4) Ortrand II - Ruhland 2:4 (0:2)

18.09.1999

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Knappe, Tredup, Handke; Jacobza, Kuhl (Wolff), Firl; Adamczyk (Krüger), Hildebrandt, Blei
Tore: 0:1 Matthias Firl (8.), 0:2 Maik Hildebrandt (44.), 1:2 (52.), 1:3 Jens Adamczyk (65.), 2:3 (74.), 2:4 Marcel Krüger (88.)
Beide Teams gingen ohne großes Abtasten sofort zum Spiel über. Optisch ausgeglichen, setzten die Gäste aber individuell mehr Akzente. Nach jedem Gegentor wurden die Ortrander offensiver und hatten auch mit einem Lattenkopfball die Chance zum 1:1. Aber es reichte nicht. Ruhland, kämpferisch und läuferisch stabil, setzte den Gastgeber seinerseits immer mehr unter Druck und erzielte die Tore jeweils zum günstigsten Augenblick. Endgültig sicher konnte man sich aber erst nach dem 4:2 kurz vor Schluss sein.

(5) Ruhland - FSV Lauchhammer II 1:0 (1:0)

25.09.1999

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Knappe, Wolff, Handke; Jacobza, Firl, Kügler (Krüger); Stahn, Hildebrandt, Blei
Tore: 1:0 Steffen Blei (2.)
Das schnelle Tor für Ruhland nach bereits 60 Sekunden (Steffen Blei verlängerte einen Eckball per Kopf) schockte die Gäste. Ruhland bestimmte das Spiel in der Anfangsviertelstunde und hatte durch Maik Hildebrandt weitere Chancen, um die Führung auszubauen. Danach verflachte die Partie und es wurde ein schwaches Kreisligaspiel mit wenigen Höhepunkten auf beiden Seiten. Nach der Pause verstärkte Lauchhammer den Druck und kam auch zu zwei hochkarätigen Chancen. Der Ausgleich lag zu diesem Zeitpunkt in der Luft. In der letzten Viertelstunde versuchten die Gastgeber, den Vorsprung auszubauen. Dabei hatte Matthias Firl zweimal die Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen und damit das Spiel zu entscheiden. So konnten die Ruhlander erst mit dem Schlusspfiff sicher sein, die drei Punkte zu behalten. Am Ende ein glücklicher Sieg.

(6) Schipkau - Ruhland 2:0 (0:0)

02.10.1999

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Knappe, Tredup (Krüger), Handke; Jacobza, Wolff, Firl (Jens Fröhlich); Stahn, Hildebrandt (Kuhl), Blei
Tore: 1:0 (59.), 2:0 (81.)
Es war insgesamt ein schwaches Spiel der Ruhlander Mannschaft. Schipkau bestimmte das Spiel und erarbeitete sich drei hochkarätige Chancen. Wenn der Gästetorhüter Maik Mudraschk nicht einen sehr guten Tag erwischt hätte, läge Ruhland zur Pause schon aussichtslos zurück. Die größte Tat vollbrachte er, als er einen Elfmeter parierte. Nach der Pause wurde das Spiel noch schlechter und Schipkau passte sich dem schlechten Spiel der Ruhlander an. So konnte man doch hoffen, dass wenigstens ein 0:0 geholt werden könnte. Allerdings kamen die Gastgeber durch zwei individuelle Fehler der Gäste auf die Siegerstraße. Die größte und einzigste Chance vergab Marko Stahn, doch der Torhüter parierte den schulmäßigen Fallrückzieher. Am Ende ein hochverdienter Sieg für Schipkau gegen einen Gegner, der jegliche Laufbereitschaft vermissen ließ. Der Spieler mit Ball war nicht zu beneiden. Das sollte man im nächsten Spiel auf alle Fälle verbessern.

(P) Ruhland - Klettwitz 2:1 (0:0)

09.10.1999

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Bräuer, Hildebrandt, Knappe; Blei, Jacobza, Kügler; Stahn, Krüger (Krumbholz), Adamczyk
Tore: 0:1 (82.), 1:1 Marko Stahn (83.), 2:1 Matthias Krumbholz (89.)
Der Gastgeber schien sich mit den Bedingungen bei Dauerregen besser zurecht zu finden. Der Gast versuchte, das Spiel von hinten heraus aufzubauen, aber die Ruhlander störten rechtzeitig. Es war ein Spiel zwischen den Strafräumen, die Klettwitzer versuchten zum Schluss das Konterspiel ­ und das nicht schlecht. Einmal gab es Gelb-Rot für Klettwitz (36. Minute, Handspiel). Ruhlands Abwehr stand sicher, man versuchte, stärker über die Außen zu spielen. So wurde das Spiel in zehn Minuten entschieden.

(7) Ruhland - Lindenau 0:4 (0:2)

16.10.1999

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Bräuer, Tredup (Firl), Knappe; Blei, Jacobza, Kügler; Stahn (Kuhl), Hildebrandt, Adamczyk (Wolff)
Tore: 0:1 (37.), 0:2 (43.), 0:3 (73.), 0:4 (88.)
Gelb/Rot: Maik Hildebrandt
Die erste Phase der ansonsten kämpferischen Begegnung war blass und ohne große spielerische Höhepunkte. Dann fand Lindenau über den Kampf zum Spiel. Hier tat sich besonders Höna hervor, der viele offene Räume schloss. Sein hoher läuferischer Einsatz brachte die Mannschaft immer wieder in die Offensive. Bei Ruhland fehlte die notwendige Harmonie und Einsatzbereitschaft. Auch wenn Jörg Fröhlich viel tat, damit sich das Spiel nach vorn entwickeln konnte, es blieb mangels Laufwillen Stückwerk. Lindenau kam angriffsorientierter und gefährlicher über die Außenbahnen und brachte die Ruhlander Abwehr oft in Bedrängnis. Am Ende ein verdienter Sieg für die Gäste, auch in dieser Höhe.

(8) Großräschen II - Ruhland 3:0 (2:0)

23.10.1999

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Bräuer (Hildebrandt), Firl, Wolff; Kügler, Jacobza, Kuhl, Blei; Stahn, Adamczyk
Tore: 1:0 (37.), 2:0 (39.), 3:0 (76.)
Spielerisch dominierte der Gastgeber von der ersten Minute an sicher nach vorn. Erste Chancen konnten nicht verwertet werden. Der Doppelschlag brachte die Ruhlander etwas von der Rolle. Kampf und Konter allein reichten nicht, um eine sicher agierende Räschener Mannschaft aus dem Rhythmus zu bringen. Zu viele individuelle Fehler, Ballverluste und Abspielfehler hemmten ihren Spielaufbau. Die sichere Führung veranlasste den Gastgeber in der zweiten Halbzeit, mehr auf das Kontern zu setzen.

(9) Kleinleipisch - Ruhland 1:2 (0:1)

30.10.1999

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Bräuer, Hildebrandt, Knappe; Blei, Jacobza, Kuhl, Firl (Kügler); Stahn, Adamczyk
Tore: 0:1, 0:2 Steffen Blei (26., 68.), 1:2 (88.)
Die Kleinleipischer enttäuschten in diesem Spiel auf der ganzen Linie, so dass den Ruhlandern eine durchschnittliche Leistung zum dritten Auswärtssieg genügte. Trotz des Sieges muss man der Mannschaft den Vorwurf machen, nicht höher gewonnen zu haben. Die Chancen waren vor allem in der ersten Halbzeit vorhanden. So musste man nach dem Anschlusstor noch einmal bangen, aber die Ruhländer retteten den Vorsprung über die Zeit.

(10) Ruhland - Hohenbocka 3:3 (0:2)

06.11.1999

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Bräuer, Hildebrandt, Knappe; Blei, Jacobza, Kuhl (Kügler), Firl; Stahn, Adamczyk
Tore: 0:1 (15.), 0:2 (22.), 1:2 Jens Adamczyk (58.), 2:2 Marko Stahn (68.), 2:3 (69.), 3:3 Marko Stahn (80.)
Der Gastgeber war von Anfang an um Druck nach vorn bemüht, was auch gelang. Aber es wurde zu offen agiert, und dann schnellten die Gäste im Konterspiel in die offenen Räume und schossen auch Tore. Nach richtiger Zuordnung und genauerem Zuspiel nach vorn kam der Gastgeber wieder besser ins Spiel, hatte es jedoch immer mit einer kompakten und geschlossenen Abwehr zu tun. Ruhland spielte wieder zielstrebiger, wurde als der Ausgleich gelang, aber zu offen und gestattete so postwendend die Führung der Gäste. Ruhland kämpfte weiter und erreichte den hochverdienten Ausgleich.

(11) VfB Senftenberg - Ruhland 2:0 (1:0)

13.11.1999

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Bräuer, Hildebrandt, Knappe; Blei, Jacobza, Kuhl (Tredup), Firl (Krüger); Stahn, Adamczyk
Tore: 1:0 (2.), 2:0 (66.)
Der VfB siegte nicht unverdient in dem fairen Spiel. Der Gast stellte sich kampfstark vor, setzte auf Konter und hatte zu Beginn einige Chancen zur Führung (Marko Stahn). Allerdings lagen die Gäste da schon mit 0:1 zurück, als ein indirekter Freistoß den Weg ins Tor fand. Die Senftenberger kamen danach zu keiner Chance in der ersten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit wurden die Gastgeber gelöster und bestimmten die Begegnung und kamen durch einen Eckball und kluges Zuspiel von Altmann auf Melzer zum verdienten Sieg, da Ruhland in der zweiten Halbzeit nichts mehr zum Zusetzen hatte. Schiedsrichter Sven Schaale kam ohne Karten aus.

(12) Ruhland -Brieske/Senftenberg II 1:1 (0:0)

20.11.1999

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Bräuer, Tredup, Knappe; Blei, Hildebrandt, Jacobza, Kügler (Firl); Stahn, Adamczyk
Tore: 1:0 (58., Foulelfmeter), 1:1 Marko Stahn (90.)
Mit einer offensiven Grundeinstellung operierten die Ruhlander und sahen nicht schlecht aus. Die Gäste kamen trotz vieler spielerischer Varianten nicht so recht zum Zuge. Die Konter wirkten nicht, die geradlinig agierenden Ruhlander steuerten gegen. Die Gäste hatten einige gute Torchancen. Dann rutschte das Spiel zeitweise ins Mittelfeld, und es gab einige übertriebene Attacken. Marko Stahn und Maik Hildebrandt beschäftigten die gegnerische Abwehr einige Male mit großer Leidenschaft. Der Gast, schon auf der Siegerstraße, vergab dann noch den Sieg. Am Ende eine verdiente Punkteteilung, da die Ruhlander nicht aufsteckten. Somit machten sie ihrem Trainer Siegmar Tredup noch ein schönes Geschenk zu seinem 50. Geburtstag und die Feier war danach gerettet.

(13) Klettwitz - Ruhland 3:0 (1:0)

27.11.1999

Es spielten: Mudraschk; Kuhl; Bräuer, Tredup, Knappe (Firl); Blei, Hildebrandt, Jacobza, Kügler (Jörg Fröhlich); Stahn, Adamczyk (Krüger)
Tore: 1:0 (38.), 2:0 (66.), 3:0 (88.)
Der Gastgeber setzte in der Anfangsphase die Akzente. Besonders im Mittelfeld agierte er sicher, da die Gäste nicht so konstruktiv wie gewohnt spielten. Ruhland wurde bald offensiv, das Spiel öffnete sich, die Klettwitzer kamen gefährlicher und hatten zwei Hochkaräter. Der Platzherr spielte die feinere Klinge, ohne zu Höchstleistungen zu finden. Chancen blieben ungenutzt. Ruhland hatte noch einen Pfostentreffer nach einem Kopfball von Jens Adamczyk. Aber die Gäste leisteten sich viele Ballverluste, teils fehlte auch eine kluge Raumaufteilung und so fielen die Tore zwangsläufig.

(14) Ruhland - Meuro 2:2 (1:2)

04.12.1999

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Bräuer, Tredup, Knappe; Blei, Hildebrandt (Wolff), Kuhl, Jacobza (Kügler); Stahn, Adamczyk
Tore: 0:1 (19.), 1:1 Marko Stahn (38.), 1:2 (44., Foulelfmeter), 2:2 Thomas Jacobza (47.)
Die Gäste traten mit einer offensiven Grundeinstellung an. Ruhland fand lange nicht die richtige Einstellung zum Gegner, speziell Torsten Wenzel hatte in der ersten Viertelstunde seine Freiheiten. Danach herrschte optische Ausgeglichenheit. Der Meuroer Druck konnte entscheidend abgebaut werden. Jörg Fröhlich, wieder im Abwehrzentrum, wurde immer stärker. Das Mittelfeld agierte druckvoller, und die Angreifer hielten nach der Pause die Bälle länger. Und bei etwas mehr Konzentration wäre ein Sieg möglich gewesen. Bei den Gästen spielten einige zu eigensinnig und vergaben dadurch so manche Chance. Das Spiel der Gäste war nur auf Wenzel zugeschnitten. Als es in die Schlussphase ging, zeigte sich Meuro im Spiel ohne Ball zu schwerfällig.

(15) Großkmehlen - Ruhland 1:0 (1:0)

12.12.1999

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Bräuer, Tredup, Knappe; Kügler, Kuhl, Jacobza (Firl); Stahn, Blei, Adamczyk
Tore: 1:0 (15.)
Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für Großkmehlen. Pech für den Gastgeber: Ein Abseitstor wurde nicht gegeben. Beide Mannschaften hatten Chancen. Die Führung erzielten die Platzbesitzer durch einen verwandelten Freistoß. Nach der Pause wollten die Gäste die Entscheidung, wirkten aber im Abschluss zu umständlich. Kmehlen konterte gegen den Wind, wirkte aber im Torraum zu unentschlossen.

(16) Annahütte - Ruhland 3:1 (1:0)

27.02.2000

Es spielten: Mudraschk; List, Bräuer, Tredup, Knappe; Blei (Firl), Wolff, Jacobza; Adamczyk (Jens Fröhlich), Jörg Fröhlich, Casa (Kuhl)
Tore: 1:0 (2.); 2:0 (65.), 3:0 (78.), 3:1 Jens Fröhlich (78.)
Ein verdienter Sieg des Gastgebers, der von Beginn an zeigte, wer hier Chef im Ring ist. Annahütte spielte in der ersten Halbzeit Pressing, mit dem die Gäste gar nicht zurecht kamen. Eine klarere Halbzeitführung wäre nicht unverdient gewesen, doch es mangelte an der Chancenverwertung. Die zweite Halbzeit verlief ausgeglichener, die Gäste hatten hier drei 100-prozentige Chancen, die vom guten Annahütter Keeper vereitelt wurden. Konditionelle Probleme und Konzentration ließen bei Annahütte nach. Ruhland wurde etwas stärker und kam noch zum Ehrentreffer.

(17) Ruhland - Hosena 0:2 (0:0)

04.03.2000

Es spielten: Mudraschk; List, Bräuer, Jörg Fröhlich, Tredup; Firl (Casa), Wolff, Jacobza; Adamczyk (Krüger), Kuhl (Jens Fröhlich), Knappe
Tore: 0:1 (57.), 0:2 (85.)
Die Hosenaer präsentierten sich in Ruhland sehr kompakt, stellten im Mittelfeld früh und effektiv die Räume zu. Fast immer griffen die Gäste den ballführenden Mann des Gegners an, so dass die Kombinationsbemühungen der Ruhlander meist im Keim erstickt wurden. Die Hosenaer tauschten flexibel ihre Positionen, sowohl in der Quer- als auch in der Längsachse. Im Vorwärtsgang kombinierten sie kurz, sicher und genauer, um dann mit dem Pass in die Tiefe für Überraschung zu sorgen. So kam es zu zahlreichen Chancen.

(18) Fort. Senftenberg - Ruhland ausgefallen

11.03.2000


(19) Ruhland - Ortrand II ausgefallen

18.03.2000


(20) FSV Lauchhammer II - Ruhland 3:1 (0:1)

25.03.2000

Es spielten: Mudraschk; List; Tredup, Jörg Fröhlich, Knappe; Jacobza, Wolff, Firl; Bräuer (Jens Fröhlich), Kuhl, Adamczyk (Casa)
Tore: 0:1 Renè Kuhl (42.), 1:1 (73.), 2:1 (80.), 3:1 (83.)
Gelb-Rot: René Kuhl
Rot: Andreas List (Ballwegschlagen und SR-Beleidigung)
Der FSV war in der I. Halbzeit sehr beweglich und erspielte sich eine Reihe guter Möglichkeiten, jedoch die Ruhlander Abwehr um Andreas List sowie Torhüter Maik Mudraschk stand sicher Gelegentliche Vorstöße brachten aber immer wieder gefährliche Situationen vor das Gastgebertor. Das Tor war demzufolge nicht ganz unverdient. Nach der Pause kontrollierte Ruhland das Spiel, vergaß aber den Sack zuzumachen. Nach gut einer Stunde dezimierten sich die Ruhlander durch belanglose Sachen selbst. Erst bekam Andreas List die rote Karte wegen Ballwegschlagen und SR-Beleidigung, 2 Minuten später folgte ihm René Kuhl vorzeitig unter die Dusche, ebenfalls wegen SR-Beleidigung. Diese Einladung nahm Lauchhammer dankend an, spielte flüssiger und drangvoller. Der Rest von Ruhland kämpfte tapfer weiter, konnte aber auch ein Unentschieden nicht mehr retten. Das waren 3 verschenkte Punkte gegen einen Mitbewerber um den Abstieg. Diese Unbeherrschtheiten der beiden Spieler könnte für Ruhland verhängnisvolle Folgen haben, denn nun ist man nur noch einen Punkt vom Abstiegsrang entfernt.

(21) Ruhland - Schipkau 0:2 (0:0)

01.04.2000

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Handke, Tredup, Knappe; Jacobza, Firl, Kügler; L.Bräuer, Jens Fröhlich (Krüger) (M. Bräuer) Adamczyk
Tore: 0:1 (79.), 0:2 (85)
Beim Gastgeber fehlten in diesem Spiel einige erfahrene Spieler durch Sperren und Verletzungen. Die Niederlage konnte nur durch hohen Einsatz und Moral in Grenzen gehalten werden. Es entwickelte sich auch insgesamt eine kämpferische Partie, in der der spielerische Aufbau zu wünschen übrig ließ: zerfahrene Aktionen, viele Fehler im Spielaufbau, zu wenig Torraumszenen. Zum Schluss wurde Ruhland ausgekontert.

(P) Großräschen II - Ruhland 2:1 (1:0)

09.04.2000

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Handke, Tredup, Casa; Kügler, Wolff (Krüger), Jacobza (Bräuer); Adamczyk, Jens Fröhlich, Knappe
Tore: 1:0, 1:1 Jens Adamczyk (65.), 2:1 (90.)
Der Gastgeber gewann durch die schnelle Führung Oberwasser und spielte auch straff weiter. Ruhland hatte sich erst einmal auf die Spielweise der Räschener einzustellen, ehe einige Züge gelangen. In der zweiten Halbzeit trumpfte der Gastgeber wieder chancenreich auf, konnte aber keine Resultatsverbesserung erzielen. Es entwickelte sich dann ein ausgeglichenes Spiel. Einen krassen Abwehrfehler der Gastgeber nutzte der schnelle Jens Adamczyk zum Ausgleich. Ruhland wurde stärker und hatte auch die größeren Chancen zur Führung. Alles hatte sich schon auf ein Unentschieden eingestellt, da gab es in der 84. einen Elfmeter für die Gäste. Doch der Räschener Torsteher Winkler hielt den Ball. Mit einem Überraschungsangriff rissen dann die Platzherren ihrerseits den Sieg noch aus dem Feuer.

(22) Lindenau - Ruhland 5:0 (1:0)

16.04.2000

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Bräuer, Tredup, Casa (Wolff); Kügler, Firl, Kersten, Jacobza; Adamczyk, Jens Fröhlich
Tore: 1:0 (18.), 2:0 (47., Elfmeter), 3:0 (63.), 4:0 (76.), 5:0 (84., Elfmeter)
Dem Spiel fehlte in der Anfangsphase die Spontaneität. Ruhland spielte mit vorgezogenem Angriff, dadurch wurde die Lindenauer Abwehr gebunden. Die Folge: lange Wege. Ruhland stand in der Abwehr sicher und zeigte vor der Pause eine hohe Einsatzbereitschaft. Die Angriffe blieben im gegnerischen Strafraum harmlos. Lindenau agierte druckvoller, kombinierte genauer und war schussfreudiger. Im Mittelfeld ragte Stange heraus. Die Doppeleinwechslung bei Ruhland brachte nicht den gewünschten Wind in die Sturmreihen. Dafür traf der Gastgeber und gewann verdient.

(N/19) Ruhland - Ortrand II 3:2 (0:0)

20.04.2000

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Bräuer, Tredup, Knappe; Firl (Kuhl), Wolff, Jacobza; Jens Fröhlich, Kersten, Adamczyk
Tore: 1:0 Gordon Tredup (55.), 2:0 Jens Adamczyk (68.), 2:1 (75.), 2:2 (82.), 3:2 René Kuhl (88.)
Die Gäste fanden schneller zum Spiel und setzten Ruhland unter Druck. Ruhland blieb etwas verhalten und gestaltete das Spiel im Mittelfeld. Nach der Pause wurde der Gastgeber offensiver und kam zu zwei Treffern. Nach der sicheren Führung wurde eine leichte Pause eingelegt, die Ortrander nutzten dies zum Ausgleich. Das Spiel wogte hin und her, erst in den Schlussminuten fiel nach einem Eckball die Entscheidung.

(23) Ruhland - Großräschen II 3:1 (0:0)

29.04.2000

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Bräuer, Tredup, Knappe; Kersten, Wolff (Firl), List (Kuhl), Jacobza; Jens Fröhlich (Stahn), Adamczyk
Tore: 1:0 Jens Fröhlich (52.), 2:0, 3:0 Marko Stahn (68., 70.), 3:1 (73.)
Beide Mannschaften mussten punkten, um den Keller verlassen zu können. Der Gastgeber begann verheißungsvoll, verstand es aber nicht, die Chancen in Tore umzumünzen. Die Großräschener kamen nur sporadisch in die Ruhlander Hälfte. Nach dem Pausengespräch spielte Ruhland dann wie gewohnt über die Flügel mit Rückpass in den Strafraum. Besonders nach der Einwechslung von Marko Stahn wurden die Gäste erfolgreich ausgekontert. Ruhland kletterte einen Tabellenplatz höher.

(24) Ruhland - Kleinleipisch 4:1 (1:0)

06.05.2000

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Bräuer, Tredup, Knappe; Kersten, Wolff (Firl), Jacobza; Stahn, Jens Fröhlich, Adamczyk
Tore: 1:0 Jens Adamczyk (9.), 2:0 Marko Stahn (49.), 2:1 (69., Handelfmeter), 3:1 Marko Stahn (76.), 4:1Jens Adamczyk (78.)
Die Ruhlander haben wieder Tritt gefasst. Das frühe Tor gab Sicherheit und sie spielten munter drauf los und hatten vor der Pause gute Chancen. Nach dem Anschlusstreffer sah es so aus, als könnten die Gäste das Spiel kippen. Marko Stahn hatte einen guten Tag, entwischte seinem Gegenspieler einige Male und wirbelte den gegnerischen Strafraum durcheinander. Es war eine gefällige und teils gutklassige Partie. Ruhland setzte auch nach der Pause mehr Akzente, war variabler im Spielaufbau und in der -gestaltung. Bei den Gästen blieb vieles Stückwerk, besonders in des Gegners Strafraumnähe.

(25) Hohenbocka - Ruhland 4:2 (3:2)

14.05.2000

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Bräuer, Tredup, Knappe; Kersten, Kuhl, Jacobza; Stahn, Jens Fröhlich (Firl), Adamczyk
Tore: 0:1 Jörg Fröhlich (5.), 1:1 (16.), 2:1 (30.), 3:1 (35.), 3:2 René Kuhl (39., Elfmeter), 4:2 (52., Elfmeter)
Die Gastgeber waren in Zugzwang. Sie müssen punkten, um ihren Stand in der Tabelle zu verbessern. Der zeitige Rückstand brachte Hohenbocka noch mehr in Bedrängnis. Es sprangen schließlich leichte Vorteile heraus. Es wurden gar noch zwei Fehler in der eigenen Abwehr wettgemacht und durch hohen läuferischen Aufwand in ein eigenes gutes Ergebnis umgewandelt. Nach der Pause wurde das Spiel ausgeglichener. Die Vorteile lagen auf der Gastgeberseite. Reeh und Noatnick hätten bei mehr Konzentration weitere Treffer landen können Bei den Gästen sorgte Marko Stahn für Dampf im Angriff.

(26) Ruhland - VfB Senftenberg 1:1 (0:0)

20.05.2000

Es spielten: Mudraschk; Kuhl; Bräuer, Tredup, Knappe; Kersten, Firl, Jacobza; Stahn, Jens Fröhlich (Casa), Adamczyk
Tore: 1:0 Jens Adamczyk (69.), 1:1 (81.)
Beide Mannschaften spielten taktisch diszipliniert. Die Abwehrreihen ließen den Angreifer wenig Raum. Es wurde immer wieder versucht, neue Wege zu finden, die Innenräume zu nutzen, über die Flügel zu spielen. Doch stets waren Abwehrspieler zur Stelle. Das Laufpensum war enorm. Und immer wieder Abspielfehler. Auch nach der Pause blieb das Spiel ausgeglichen, und es gab wenig Einschussmöglichkeiten. Der Gastgeber, aggressiver in den Zweikämpfen, schaffte die Führung nach einem Eckball. Das Remis war gerecht.

(27) Brieske/Senftenberg II - Ruhland 4:1 (1:1)

28.05.2000

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; L. Bräuer, Tredup, Knappe; Casa, Firl (Maciejewski), Jacobza; Jens Fröhlich (M. Bräuer), Kersten , Adamczyk
Tore: 1:0 (23.), 1:1 Jens Adamczyk (27.), 2:1 (40.), 3:1 (86.), 4:1 (89.)
Mit guten Vorsätzen fuhren die Ruhlander nach Brieske. Zunächst machten sie es dem Favoriten auch recht schwer. Der Tabellenführer fand nur schwer ins Spiel. Die Zweikämpfe wurden nicht angenommen und zu viele Fehler zugelassen. Nur einmal noch brauchte der Briesker Schlussmann nach der Pause eingreifen. Die Räume wurden verengt und so auch der Spielraum der Gäste begrenzt. Die Ruhlander versuchten dennoch, bis zum Schluss am Ball zu bleiben. Sie waren lauffreudig und engagiert.

(28) Ruhland - Klettwitz 2:2 (2:2)

03.06.2000

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; L.Bräuer, Tredup, Firl; Casa, Kuhl (Wolff), Jacobza; Jens Fröhlich (Stahn), Kersten, Adamczyk (Krumbholz)
Tore: 0:1 (4.), 1:1 Jens Fröhlich (14.), 2:1 Thomas Kersten (18.), 2:2 (45.)
Die Gäste waren anfänglich spielerisch sicherer und machten auch mehr Druck. Ruhland zeigte sich einsatzstark, aber die Aktionen blieben zu überschaubar. Die frühe Klettwitzer Führung brachte nicht die notwendige Ruhe in die eigenen Reihen. Ein Aufsetzerball konnte vom Torwart nicht gerettet werden, innerhalb von vier Minuten kam die Ruhlander Führung. Dies brachte zusätzlich Zündstoff. Ruhland wollte um jeden Preis punkten. Den Ruhlander Druck verkraftete die Gästeabwehr nicht restlos. Nach einer guten Ballstafette machte Klettwitz noch vor der Pause das Endergebnis sicher.

(N/18) Fortuna Senftenberg - Ruhland 1:0 (1:0)

18.06.2000

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; L. Bräuer, Tredup, Knappe; Casa, Kuhl (Wolff), Jacobza; Jens Fröhlich (Maciejewski), Kersten, Mackiw (Redlich)
Tor: 1:0 (23.)
Bei hochsommerlichen Temperaturen entwickelte sich kein gutes Spiel. Die einen (Ruhland) konnten nicht und die anderen (Sfb) wollten auch nicht so richtig. Immerhin versuchten sie, im Mittelfeld zu kombinieren. Ruhland versuchte es mit langen Bällen, die aber eine sichere Beute der Gastgeberabwehr wurden. Auch die Zuspiele kamen kaum zum eigenen Mann, so dass es keine nennenswerte Chance für Ruhland gab. Das 2:0 schien nur eine Frage der Zeit zu sein. Aber Senftenberg vergab selbst klare Chancen. In der zweiten Halbzeit zunächst das gleiche Bild, allerdings schwanden bei den Gastgebern nach und nach die Kräfte. Die Einwechslung von Mario Maciejewski ging bei den Ruhlandern noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft, aber der erhoffte Ausgleich fiel nicht. Die klarste Chance vergaben Gordon Tredup und Lars Bräuer, aber sie behinderten sich gegenseitig. Die Senftenberger blieben bei ihren Kontern immer gefährlich, so dass der Sieg am Ende verdient war. Wenn man immer so spielt wie in der ersten Halbzeit, kann einem für Ruhland für die nächste Saison Angst und Bange werden.

(29) Meuro - Ruhland 1:0 (0:0)

25.06.2000

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Kuhl, Tredup, Knappe; Casa, Wolff (Redlich), Jacobza; Kersten, Krumbholz, Adamczyk
Tor: 1:0 René Kuhl (Eigentor)
Durch Verletzungen musste mit zehn Mann begonnen werden. Ruhland zog sich achtbar aus der Affäre, aber nach vorn gelang selten etwas. Es war ein schwaches Kreisligaspiel. Bezeichnend für diese Spiel war das entscheidende Tor. An einem Rückpass schlug der ansonsten gut haltende Torhüter vorbei und der Ball kullerte ins Tor. Danach versuchte Ruhland alles, erzielte sogar ein Tor, dass aber wegen Abseits nicht gegeben wurde.

(30) Ruhland - Großkmehlen 3:1 (2:1)

01.07.2000

Es spielten: Mudraschk; Jörg Fröhlich; Bräuer, Tredup, Knappe; Casa (Wolff), Körner (Firl), Jacobza; Kersten, Jens Fröhlich (Krumbholz), Adamczyk
Tore: 1:0 Jens Adamczyk (20.), 2:0 Jens Fröhlich (37.), 2:1 (38.), 3:1 Jens Adamczyk (78.)
Ein versöhnlicher Saisonabschluss für Ruhland, die an diesem Wochenende auch ihr Jubiläum anlässlich ihres 90-jährigen Bestehens des Vereins feierten. Es war eine durchwachsene Saison, aber die Mannschaft befindet sich im Umbruch. Ab nächster Saison kommen dann einige Spieler aus Arnsdorf dazu, so dass es vielleicht besser wird.

nach oben